Schlagwort-Archiv für Brand an Flüchtlingsunterkunft

(Drensteinfurt, 04.02.2017) Brand vor Asylbewerberheim in Drensteinfurt

„An einer Asylbewerberunterkunft in Drensteinfurt bei Münster hat es am frühen Samstagmorgen (04.02.2017) gebrannt. Ein Anwohner habe das Feuer vor der Fassade des Gebäudes gegen vier Uhr bemerkt, teilte die Polizei Münster am Sonntag (05.02.2017) mit.“ Quelle: WDR

Weitere Infos
(Berlin, 08.08.2016) Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Buch in Flammen

Die Polizei hat am Montagmittag bestätigt, dass der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Buch am frühen Morgen vorsätzlich gelegt wurde. Demnach war das Feuer gegen 3.10 Uhr an der Unterkunft in der Groscurthstraße ausgebrochen und hatte auf zwei Wohncontainer übergegriffen. KURIER-Informationen zufolge handelt es sich um einen Brandanschlag: Ein Security-Mitarbeiter hatte dem KURIER-Reporter vor Ort gesagt, Unbekannte seien auf das Gelände

Weitere Infos
(Deutschland, 26.12.2015) Rechter Terror: Viele Anschläge zu Weihnachten

"Auf eine Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Schlettau ist in der Nacht zum Samstag ein Brandanschlag verübt worden. Wie die »Freie Presse« mitteilte, schleuderten Rechtsradikale mehrere Molotow-Cocktails auf das Gebäude, ein Teppich geriet in Brand. Vier Geflüchtete wohnten bereits in der Unterkunft, sie blieben zum Glück ebenso unverletzt wie das Wachpersonal. Sicherheitskräfte sollen einen abfahrenden Seat mit vier Insassen beobachtet

Weitere Infos
(Hagen, 14.12.2015) Brandstiftung in zukünftiger Flüchtlingsunterkunft

"Am 14.12.2015 wollte ein Handwerker in einem alten Bauernhaus in Kirchhundem-Rinsecke gegen 08.30 Uhr mit seiner Arbeit beginnen. Das Gebäude in der Rinsecker Straße wird derzeit saniert und soll von der Gemeinde Kirchhundem zukünftig als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Der Zeuge stellte fest, dass die Scheibe einer Terrassentür auf der Rückseite des Bauernhauses eingeschlagen war. Bislang unbekannte Täter begaben sich auf diesem Wege

Weitere Infos
(Brandenburg/Havel, 27.11.2015) Erneut Brandanschlag auf Asylheim Brandenburg/Havel

"In Brandenburg ist erneut ein offenbar fremdenfeindlicher Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft verübt worden. Diesmal traf es ein Gebäude in der Stadt Brandenburg/Havel. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlich motivierten Anschlag aus. Die Feuerwehr war am Freitagmorgen um 4.30 Uhr von Anwohnern alarmiert worden und konnte den Brand schnell löschen. Laut Polizei hat an der Vorderfront des Gebäudes der Fensterrahmen eines

Weitere Infos
(Waldaschaff, 18.07.2015) Brand in Container von bewohntem Flüchtlingsunterkunft

(Waldaschaff, 18.07.2015) "[...] Einen weiteren Brand gab es am frühen Samstagmorgen in der Garage einer Flüchtlingsunterkunft in Waldaschaff im Landkreis Aschaffenburg. Hier gab es nach Polizeiangaben ebenfalls keine Verletzten, auch entstand an dem Gebäude kein Schaden. Warum es zu dem Feuer an einem in der Garage stehenden Papiercontainer gekommen ist, war am Sonntag nach Angaben der Polizei noch ungeklärt. [...]" Quelle: Badische Zeitung

Weitere Infos

    Unterstützende
    CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

    Roderich Kiesewetter, MdB CDU

    "Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

    Foto: (CC) Stephan Roehl

    Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

    “Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

    Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

    Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

    “Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

    Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

    Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

    “Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

    “Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

    Foto: (CC) Petra Pau

    Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

    “Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

    Foto: © Regina Schmeken, Berlin

    Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

    “Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

    Foto: (CC) Patrick Gutsche

    Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

    "Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

    Foto: © Monika Schwarz-Friesel

    Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

    “Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

    Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

    Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

    “Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”