Schlagwort-Archiv für hakenkreuz

(Berlin, 01.01.2019) Nationalsozialistisches Symbol eingeritzt

"Ein Zeuge zeigte gestern Mittag ein eingeritztes Hakenkreuz in Moabit an. Gegen 12.20 Uhr rief ein Mitglied eines islamischen Kulturvereines die Polizei. Den eingetroffenen Einsatzkräften teilte der 27-Jährige mit, dass er beim Vorbeilaufen an dem Vereinssitz an der Waldstraße, Hundekot an der Tür feststellte. Zudem wies er auf ein eingeritztes Hakenkreuz hin, welches jedoch schon seit einiger Zeit vorhanden sei, nur bislang noch nicht angezeigt

Weitere Infos
(Herbsleben, 30.11.2018) Schmierereien auf Schlossruine

"Die Kripo Mühlhausen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu Schmierereien in Herbsleben. (...) Unter anderem wurden auch Hakenkreuze aufgesprayt. Deshalb ermittelt jetzt der Staatsschutz." Quelle: Thüringen24

Weitere Infos
(Rudersheim, 25.11.2018) Farbanschlag auf Herausgeber

"Neonazis der selbsternannten „Autonomen Nationalisten Rems-Murr“ haben  erneut einen Farbanschlag auf den Herausgeber und Chefredakteur der Beobachter News Alfred Denzinger verübt. Das legt zumindest das hinterlassene Kürzel nah. Die Täter, die sich nur nachts auf die Straße trauen, beschmierten in den frühen Morgenstunden des 25. November Denzingers Wohnhaus und seinen Wagen mit roter Farbe, sprühten seinen Namen und Nazisymbole wie

Weitere Infos
(Neustrelitz, 22.10.2018) Nazisymbole an eine Wand geschmiert

"Unbekannte haben in Neustrelitz Hakenkreuze, ausländerfeindliche Parolen, Symbole verfassungswidriger Organisationen und Beleidigungen gegen Polizisten an eine Garage und einen Papierkorb geschmiert." Quelle: Nordkurier

Weitere Infos
(Bad Driburg, 17.10.2018) Hakenkreuze auf Straße geschmiert

"Aufgrund von vier rechtsmotivierten Symbolen auf der Straße Westenfeldmark sucht die Polizei in drei Fällen nach bislang unbekannten Tätern. Auch der Staatsschutz in Bielefeld ermittelt und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden." Quelle: Neue Westfälische

Weitere Infos
(Coswig, 07.10.2018) Hakenkreuze in Kleingarten

"Unbekannte haben im Kleingarten einer Familie aus Tschetschenien in Coswig (Landkreis Meißen) rechte Schmierereien hinterlassen. Wie die Polizei in Dresden am Sonntag mitteilte, sprühten sie unter anderem mit roter Farbe zwei Hakenkreuze auf die Laube." Quelle: Leipziger Volkszeitung

Weitere Infos
(Bremen, 05.10.2018) Hakenkreuze an Wand gemalt

"Am Sedanplatz haben in der Nacht zu Mittwoch Unbekannte die Wände der Tiefgarage mit Hakenkreuzen beschmiert. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen." Quelle: Die Norddeutsche

Weitere Infos
(Gladbeck, 01.10.2018) Staatsschutz ermittelt wegen Hakenkreuzen

"In verschiedenen Farben wurden Hakenkreuze und fremdenfeindliche Parolen am Seiteneingang der Ditib-Moschee und an zwei weiteren Hauswänden in der Nachbarschaft hinterlassen. Die Täter sind bisher unbekannt." Quelle: Lokalkompass

Weitere Infos
(Marburg, 27.09.2018) Hakenkreuze auf Straßen gesprüht

"Pinkfarben sind die Hakenkreuze, die der Täter zwischen Freitag (21. September) und Mittwoch (26. September) auf den Asphalt sprühte. (...) Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und sucht nach Zeugen." Quelle: Oberhessische Presse

Weitere Infos
(Krefeld, 26.09.2018) Staatsschutz ermittelt wegen Nazi-Schmierereien

"Die Polizei in Krefeld hat erneut mehrere Nazi-Schmierereien auf dem zentralen Theaterplatz gefunden. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugenhinweisen." Quelle: Rheinische Post

Weitere Infos

Unterstützende
CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

Roderich Kiesewetter, MdB CDU

"Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

Foto: (CC) Stephan Roehl

Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

“Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

“Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

“Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

“Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

Foto: (CC) Petra Pau

Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

“Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

Foto: © Regina Schmeken, Berlin

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

“Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Foto: (CC) Patrick Gutsche

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Foto: © Monika Schwarz-Friesel

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

“Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

“Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”