Schlagwort-Archiv für Heil Hitler

(Berlin, 08.10.2017) Vorläufige Festnahme wegen Verdachts der Volksverhetzung

"Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt nach rechtsradikalen Pöbeleien gestern Abend in Neukölln. Ersten Ermittlungen zufolge soll gegen 22.20 Uhr ein Mann auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Neukölln lautstark Musik einer verbotenen Musikgruppe abgespielt haben. Als ein 36-jähriger Zeuge den Mann ansprach und ihn aufforderte die Musik abzustellen, soll ihn der Mann mit einem Messer bedroht haben. Anschließend flüchtete er in Richtung Neuköllner

Weitere Infos
(Stralsund, 03.09.2017) „Heil Hitler“-Rufe bei Vandalismus-Tour

Fünf junge Leute im Alter von 17 bis 21 Jahren sind am Sonntagmorgen in Stralsund beim Herunterreißen von Wahlkampfplakaten von der Polizei aufgegriffen worden. Bei der Festnahme am Frankendamm rief einer der Jugendlichen "Heil Hitler". Laut Polizeiangaben sind in der Nacht mehr als 20 Wahlkampfplakate beschädigt oder zerstört worden, der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro. Gegen die Gruppe wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung

Weitere Infos
(Duisburg, 12.07.2017) Verurteilung wegen antisemitischer Parolen

Ein 26-Jähriger rief am Abend des 17. Oktober 2016 in Wanheimerort in Anwesenheit der Polizei „Heil Hitler!“ und „Tod den Drecksjuden“, nachdem diese wegen eines Streits mit seiner Freundin gerufen wurde. Vor dem Einstieg in den Streifenwagen habe er zudem "die arische Rasse hoch leben lassen und mehrfach das Horst-Wessel-Lied und 'Deutschland, Deutschland über alles'" gesungen. Das Amtsgericht Duisburg verurteilte den mehrfach vorbestraften

Weitere Infos
(München, 18.09.2016) Volksverhetzung auf dem Oktoberfest

"Drei Wiesn-Besucher aus dem Münchner Umland im Alter von 25, 31 und 32 Jahren, zeigten in einer Festhalle den Hitler-Gruß und riefen weiter deutlich vernehmlich „Heil Hitler“ und weitere strafrechtlich relevante Sprüche. Die drei Männer erwarten Anzeigen wegen Volksverhetzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen." Quelle: Abendzeitung München

Weitere Infos
(München, 02.03.2016) Nazi-Schreierin beschimpft junges Mädchen

"Eine wildgewordene 44-jährige Österreicherin beschimpfte in der U2 in Richtung Feldmoching ein junges Mädchen aufs Übelste. „Scheiß Kanake, scheiß Asylant, verpiss dich in dein Land und Deutschland will dich nicht“, schrie sie." Zwei Studenten zeigten sich solidarisch mit dem verängstigten Mädchen, woraufhin es zu einem Handgemenge zwischen einem der Unterstützer und der Schreienden kam, in Folge dessen die agressive Frau aus der

Weitere Infos
(Wismar, 23.02.2016) Afrikaner angepöbelt – zwei Verdächtige gefasst

"Mehrere Afrikaner sind in Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) angepöbelt und fremdenfeindlich beleidigt worden. Sie kamen am Dienstagabend von einem Sprachkurs in der Altstadt, als zwei Männer ihnen „Sieg Heil“- und „Heil Hitler“-Parolen entgegenriefen, wie die Polizei in Rostock mitteilte." Quelle: Ostsee Zeitung

Weitere Infos
(Stralsund, 08.08.2015) Mann grölt rechte Parolen und zeigt „Deutschen Gruß“

(Stralsund, 08.08.2015) "Am Samstag gegen 19:40 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund darüber informiert, dass ein betrunkener Mann am Alten Markt lautstark herumbrüllt und vorbeilaufende Passanten belästigt. Weiterhin skandierte er rechte Parolen. Ein Zeuge hat gesehen, wie der 60-jährige Täter, der in 45145 Essen seinen Hauptwohnsitz hat,den rechten Arm zum "Hitlergruß" erhob und "Heil Hitler" rief. Die Beamten stellten

Weitere Infos
(Berlin, 18.06.2015) „Deutscher Gruß“ und „Heil Hitler“

(Berlin, 18.06.2015) "Zivilfahnder nahmen gestern Abend einen Mann in Marzahn vorläufig fest, nachdem er den „Deutschen Gruß“ gezeigt hatte. Die Ermittler bemerkten den 44-Jährigen gegen 20.30 Uhr am Otto-Rosenberg-Platz, wie dieser in einen geparkten Funkwagen schaute. Als zwei junge Frauen an ihm vorbeigingen, drehte er sich zu diesen, zeigte den „Deutschen Gruß“ und rief „Heil Hitler“. [...]" Quelle: Polizei Berlin

Weitere Infos
(Wien, 12.03.2015) PEGIDA-Wien – 8 Anzeigen wegen Körperverletzung

>>Nach der ersten und bisher einzigen Pegida-Kundgebung in Wien vom 2. Februar hat die Polizei acht Anzeigen wegen Wiederbetätigung erstattet. Das teilte Polizeisprecher Roman Hahslinger am Dienstag mit. Allerdings seien die Verdächtigen noch nicht namentlich bekannt. Die Ausforschung gestalte sich überaus schwierig. Aber man habe bisher acht Personen identifiziert, die sich der Wiederbetätigung schuldig gemacht haben dürften. Bei den

Weitere Infos
(ICE Berlin-Hamburg, 04.03.2015) ICE-Fahrgast muss Nazi-Klingelton löschen

>>Ein Fahrgast aus Berlin hat in einem ICE mehrere SMS erhalten, bei denen eine Nazi-Parole als Klingelton ertönte. Wie die Bundespolizei mitteilte, sei jedes Mal der Nachrichtenton mit dem Wortlaut "Vielen Dank, Heil Hitler" ertönt. Daraufhin überprüften Polizeibeamte das mitgeführte Handy des 32-Jährigen; beim Eingang einer SMS ertönte umgehend der Nachrichtenton "Vielen Dank, Heil Hitler", teilt die Bundespolizei mit. "Noch vor Ort

Weitere Infos

    Unterstützende
    CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

    Roderich Kiesewetter, MdB CDU

    "Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

    Foto: (CC) Stephan Roehl

    Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

    “Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

    Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

    Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

    “Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

    Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

    Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

    “Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

    “Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

    Foto: (CC) Petra Pau

    Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

    “Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

    Foto: © Regina Schmeken, Berlin

    Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

    “Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

    Foto: (CC) Patrick Gutsche

    Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

    "Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

    Foto: © Monika Schwarz-Friesel

    Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

    “Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

    Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

    Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

    “Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”