Schlagwort-Archiv für Körperverletzung

(Bochum, 05.04.2016) Staatsschutz ermittelt nach einer Schlägerei

Ein 29-jähriger Bochumer schlägt und tritt nach einem Streit auf einen 31-jährigen Deutschen syrischer Abstammung ein. Der Verletzte muss anschließend ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Quelle: WAZ

Weitere Infos
(Neubrandenburg, 06.04.2016) Unbekannte Täter verprügeln Asylbewerber mit einem Ast

"Am Reitbahnsee in Neubrandenburg haben zwei Unbekannte einen Mann attackiert. Der Afghane saß auf einer Parkbank am See, als die Männer begannen, ihn zu beleidigten." Quelle: FOCUS Online

Weitere Infos
(Halle [Saale], 06.04.2016) 35-jähriger Afrikaner angegriffen und rassistisch beleidigt

"Ein 32-jähriger Albaner hat am Dienstagabend einen 35-jährigen Mann aus Afrika in Halle angegriffen und rassistisch beleidigt." Quelle: FOCUS Online

Weitere Infos
(Berlin, 29.03.2016) Rassistische Attacke auf Marokkanerin und kleines Kind

"Eine Frau und ein kleines Kind wurden am Dienstagnachmittag in Spandau von einem Unbekannten bedroht und leicht verletzt. Der Mann soll die Marokkanerin laut Zeugen gegen 15.45 Uhr auf dem Gehweg der Klosterstraße angebrüllt haben, er drohte sie zu töten. Anschließend habe der Mann mit der Faust in Richtung des im Kinderwagen sitzenden Einjährigen geboxt. Bevor er flüchtete, beleidigte er die Frau und trat sie in die Hüfte." Quelle: Der Tagesspiegel

Weitere Infos
(Berlin, 28.03.2016) Berlin-Marzahn Rassistische Beleidigungen und Schläge

"In Marzahn alarmierten Zeugen in der vergangenen Nacht die Polizei zu einer Auseinandersetzung. Nach den Schilderungen von Zeugen saß ein 28-Jähriger in einer Bar in der Märkischen Allee neben zwei asiatisch aussehenden Unbekannten. Plötzlich sei er aufgestanden und habe laut in Richtung seiner Nachbarn „Sieg Heil“ gerufen. Dann sei er auf einen der beiden zugegangen und habe ihn mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Während des

Weitere Infos
(Bergen, 27.03.2016) Flüchtlinge von Unbekannten attackiert

Am frühen Morgen des Ostersonntag wurden in der Röhmstedtstraße mehrere Flüchtlinge von einer sechs bis siebenköpfigen Personengruppe attackiert. Die Flüchtlinge, drei Syrer und zwei Iraker im Alter von 18 bis 30 Jahren, befanden sich nach einem Gaststättenbesuch mit ihrem Betreuer gegen 05.30 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sich ihnen die Personengruppe näherte und sofort auf sie losging. Während sich der Betreuer und der 18-Jährige in Sicherheit

Weitere Infos
(Dresden, 27.03.2016) Vermehrter Ärger mit fremdenfeindlichen Fans

"Mehrere, teilweise betrunkene Dynamo-Anhänger sind im Hauptbahnhof mit rechtsextremen beziehungsweise rassistischen Taten aufgefallen. Anlass war das Pokalspiel gegen Aue am Sonntagnachmittag, das von mehreren Hundert Polizeibeamten abgesichert werden musste. Bereits am Sonntagvormittag hatte ein 29-Jähriger in der Bayrischen Straße unmittelbar vor den Augen der Polizeikräfte den Hitlergruß gezeigt und „Sieg Heil“ gerufen, teilte die Bundespolizei

Weitere Infos
(Berlin, 13.03.2016) 16-Jährige homophob beleidigt und körperlich attackiert

"In Berliner Ortsteil Hellersdorf wurde am Sonntagnachmittag eine 16 Jahre alte Jugendliche gemäß Zeugenaussagen homophob beschimpft und leicht verletzt." Quelle: queer

Weitere Infos
(Chemnitz, 27.02.2016) Zwei Flüchtlinge in Regionalbahn terrorisiert

"Im Regionalzug nach Zwickau schauten fast alle weg, als eine Gruppe Männer zwei Flüchtlinge terrorisierte. Doch eine junge Frau stand auf." Quelle: FP

Weitere Infos
(Braunschweig, 25.02.2016) Schlägerei in Schule – Staatsschutz ermittelt

"Nach der Schlägerei auf dem Gelände der Neuen Oberschule übernimmt der Staatsschutz die Ermittlungen. Polizeisprecher Wolfgang Klages sagte, dass der 23-Jährige mutmaßliche Täter, zusammen mit einem 17-Jährigen, im Vorfeld der Auseinandersetzung Flyer der NPD-Jugend „JN“ verteilt haben soll." Quelle: regionalbraunschweig

Weitere Infos

Unterstützende
CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

Roderich Kiesewetter, MdB CDU

"Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

Foto: (CC) Stephan Roehl

Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

“Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

“Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

“Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

“Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

Foto: (CC) Petra Pau

Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

“Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

Foto: © Regina Schmeken, Berlin

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

“Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Foto: (CC) Patrick Gutsche

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Foto: © Monika Schwarz-Friesel

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

“Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

“Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”