Schlagwort-Archiv für rassistische Parolen

(Berlin, 19.11.2017) Lautes Grölen rassistischer Parolen

"Gegen 12.50 Uhr stieg die Gruppe an der Straßenbahnhaltestelle der M10 in der Invalidenstraße ein und grölte laut rassistische Parolen herum. Eine 32-jährige Frau zeigte Courage und bat die Männer um Ruhe, woraufhin sie ebenfalls beleidigt wurde. An der Haltestelle in der Eberswalder Straße stieg die Frau aus und zeigte den Sachverhalt einer Polizeistreife an." Quelle: B. Z.

Weitere Infos
(Monschau, 05.07.2017) Rechte Schmierereien an Turnhalle

"Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende die Außenfassade der Turnhalle der Elwin-Christoffel-Realschule in Monschau mit beleidigenden und rechten Graffitis beschmiert. Der Staatsschutz hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen. (...) Ein Verfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet." Quelle: Aachener Zeitung

Weitere Infos
(Aalen, 15.05.2017) Polizei fahndet nach fremdenfeindlichem Farbschmierer

"In Aalen-Wasseralfingen sind erneut fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt worden. (...) Diesmal hat der Unbekannte an der Talsporthalle in Wasseralfingen zwei Wände mit einem ausländerfeindlichen Schriftzug und Hakenkreuzen verunstaltet. (...) Seit Januar gibt es etwa zehn ähnliche Fälle." Quelle: SWR Aktuell

Weitere Infos
(Regen, 13.05.2017) Rechtsradikale Schmierereien und Flugblatt festgestellt

"Urlauber entdeckten am 12.05.17 am Wasserhäusl am Seeweg Schmiereien mit fremdenfeindlichen Hintergrund und verständigten die Polizei. Die Streife stellte fest, dass gleich an mehreren Stellen noch unbekannte Straftäter mit schwarzer Farbe 'Neger ins Gas' gesprüht hatten." Quelle: Passauer Neue Presse

Weitere Infos
(Weißenfels, 12.01.2017) Frau ruft fremdenfeindliche Parolen in Linienbus

"Als der Fahrer das Paar aufforderte den Bus zu verlassen, rastete die 26-Jährige komplett aus. Auch gegenüber den gerufenen Polizisten wurde die Frau aggressiv, beleidigte die Beamten aufs Übelste, schrie ausländerfeindliche Parolen und schlug in Richtung der Polizisten." Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Weitere Infos
(Lendersdorf, 18.12.2016) Fremdenfeindliche Parolen an geplanter Flüchtlingsunterkunft

"Ausländerfeindliche Parolen haben am Samstag die Dürener Polizei auf den Plan gerufen. Ein Anwohner hatte am Morgen bei einem Spaziergang mit seinem Hund bei den im Bau befindlichen Flüchtlingscontainern in Lendersdorf ein Betttuch mit der Aufschrift „DN-Lendersdorf hasst Euch, Scheiss-Refugees“ entdeckt." Quelle: Aachener Zeitung

Weitere Infos
(Bautzen, 03.07.2016) Rechtsradikaler Mob skandiert Parolen vor Wohnung von Asylbewerbern

"In der Nacht zu Sonntag kam es auf dem Kornmarkt in Bautzen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Bautzener und einem Asylbewerber. In der Folge bildete sich ein dunkel gekleideter Mob, der in der Reichenstraße rechte Parolen skandierte und eine Haustür beschädigte. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Die Polizei wurde gegen 00:40 Uhr zum Kornmarkt gerufen. In einer Menschenmenge von etwa 50 den Sieg der deutschen Nationalmannschaft feiernden

Weitere Infos
(Weiden, 08.06.2016) Haftstrafe wegen Volksverhetzung im Internet

"Dabei wurde behauptet, die Lufthansa halte 14 Flugzeuge mit je 500 Sitzplätzen für deren Abschiebung bereit. Der 43-Jährige kommentierte dies mit den Worten: 'Früher gab es da mal spezielle Züge dafür. Und die waren auch pünktlich am Ziel. Und ein Zurück gab's nicht. Perfekt, oder?'" Quelle: Onetz

Weitere Infos
(Schwerin, 07.05.2016) Verdacht der Volksverhetzung

"Am 07.05.2016 gegen 20:45 Uhr kam es in Schwerin zu folgendem Sachverhalt: Die beiden in Mosambik geborenen 49-jährigen Geschädigten waren auf dem Berliner Platz in Richtung Netto unterwegs, als sie auf eine Gruppe alkoholisierter Personen trafen. Als diese die beiden Geschädigten erblickten ging diese Gruppe auf die Geschädigten zu und ein 51-jähriger Tatverdächtiger skandierte für alle hörbar verächtliche Parolen. Der Staatsschutz der

Weitere Infos
(Aurich, 05.02.2016) Erneut ausländerfeinliche Parolen

"Die Auricher Polizei rückte in der Nacht zu heute erneut zu einem Vorfall in Zusammenhang mit einer Flüchtlingsunterkunft im Schultrift in Moordorf aus, weil ein 16-Jähriger in der Öffentlichkeit vor der dortigen Unterkunft ausländerfeindliche Parolen gerufen hat." Quelle: Presseportal

Weitere Infos
  • Seite :
  • 1
  • 2

    Unterstützende
    CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

    Roderich Kiesewetter, MdB CDU

    "Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

    Foto: (CC) Stephan Roehl

    Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

    “Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

    Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

    Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

    “Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

    Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

    Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

    “Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

    “Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

    Foto: (CC) Petra Pau

    Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

    “Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

    Foto: © Regina Schmeken, Berlin

    Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

    “Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

    Foto: (CC) Patrick Gutsche

    Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

    "Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

    Foto: © Monika Schwarz-Friesel

    Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

    “Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

    Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

    Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

    “Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”