Schlagwort-Archiv für rechte szene

(Berlin, 21.04.2015) Erneut rechtsmotivierter Brandanschlagversuch auf Paul-Löbe-Haus

(Berlin, 21.04.2015) "Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht gegen 1.40 Uhr einen Brandsatz in Richtung der Fassade des Paul-Löbe-Hauses in der Konrad-Adenauer-Straße in Tiergarten. [...] Durch das Feuer, das von allein erlosch, entstand ein geringer Sachschaden [...] Nach bisherigen Erkenntnissen ließen die Täter diverse Flugblätter im Nahbereich des Gebäudes zurück. Das Dezernat für rechtsmotivierte Straftaten beim Polizeilichen Staatsschutz

Weitere Infos
(Berlin-Pankow, 20.04.2015) „Sieg Heil“- und ausländerfeindliche Parolen vor Flüchtlingsheim gerufen

(Berlin-Pankow, 20.04.2015) "Drei unbekannte Männer haben gestern Abend zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vor einem im Bau befindlichen Flüchtlingswohnheim in Buch attackiert und bespuckt. Gegen 22 Uhr hörten die vier Mitarbeiter [...] ein lautes Geschrei an dem Bauzaun. Drei Männer schrien ausländerfeindliche Parolen sowie „Sieg Heil“. Dies wiederholten sie mehrfach und forderten nun die Mitarbeiter auf, vor den Zaun zu kommen,

Weitere Infos
(Dortmund, 18.04.2015) Flaschenwurf auf Szene-Lokal Hirsch-Q mit mutmaßlich rechtsradikalem Hintergrund

(Dortmund, 18.04.2015) "Am Samstagmorgen, gegen 4.30 Uhr, soll ein unbekannter Mann eine Flasche auf die Gäste geworfen haben, die draußen vor dem Lokal standen. Daraufhin habe ein Angestellter alle Gäste hereingeholt und die Tür verschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. [...] Einen rechtsradikalen Hintergrund schließen die Ermittler nicht aus, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen

Weitere Infos
(Waldeck/Waren, 16.04.2015) Rechtsradikale Schmierereien an Jom haScho’a

(Waldeck/Waren, 16.04.2015) An Jom haSchoa'a (Holocaust-Gedenktag in Israel) wurden rechtsradikale Schmierereien an der Eldenburger Brücke: "[...] Am heutigen Nachmittag stellten die Beamten der Warener Wasserschutzpolizei während ihrer Bootsstreife an der Eldenburger Brücke Schmierereien mit rechtsradikalen Hintergrund fest. Augenscheinlich sollen diese Schmierereien inhaltlich an einen für die Szene typischen Gedenktag hinweisen. Die Beseitigung

Weitere Infos
(Hof, 08.03.2015) Hakenkreuz-Schmierereien an Flüchtlingsunterkunft

Unbekannte haben eine Asylbewerberunterkunft im oberfränkischen Hof mit Nazi-Schmierereien verunstaltet. An der ehemaligen Jugendherberge, welche momentan als Flüchtlingsunterkunft dient, wurden an mehreren Betonpfeilern Hakenkreuzschmierereien geichtet. Quelle: pressreader.com

Weitere Infos
(Düsseldorf, 02.03.2015) Beleidigung und Hitler-Gruß bei rechten Dügida-Demonstrationen

>>DEGÜDA-Sprecherin soll am Montagabend Moscheebesucher beleidigt haben, als der Aufzug der Rechtsradikalen an einem muslimischen Gotteshaus vorbeiführte. Es sei ein Verfahren eingeleitet worden, bestätigte ein Polizeisprecher an Mittwoch Medienberichte. Der Fall werde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft geprüft. „Im Zusammenhang mit den Demonstrationen kommt es zu Straftaten“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Weitere Infos

    Unterstützende
    CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

    Roderich Kiesewetter, MdB CDU

    "Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

    Foto: (CC) Stephan Roehl

    Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

    “Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

    Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

    Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

    “Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

    Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

    Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

    “Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

    “Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

    Foto: (CC) Petra Pau

    Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

    “Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

    Foto: © Regina Schmeken, Berlin

    Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

    “Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

    Foto: (CC) Patrick Gutsche

    Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

    "Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

    Foto: © Monika Schwarz-Friesel

    Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

    “Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

    Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

    Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

    “Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”