Schlagwort-Archiv für Rechtsextremismus

(Barntrup, 09.11.2018) Rechte Schmierereien

"Erneut sind in Barntrup in der Nacht zum Freitag Wände und Schaufensterscheiben mit verfassungsfeindlichen Symbolen und Zeichen beschmiert worden. Wie die Polizei mitteilt, waren die unbekannten Täter in der Nacht zum Donnerstag an mehreren Stellen im Stadtgebiet aktiv und sprühten unter anderem Hakenkreuze auf." Quelle: LZ.de

Weitere Infos
(Backnang, 09.11.2018) Rechtsradikale Schmierereien am Bahnhof

"Der Staatsschutz ermittelt gegen einen 37-Jährigen, der in der Nacht zum Mittwoch dabei beobachtet worden ist, wie er mit Kreide rechtsradikale Symbole auf Brücken und am Bahnsteig des Bahnhofs in Backnang (Rems-Murr-Kreis) geschmiert hat. (...) Es handelt sich demnach vor allem um doppelte Sigrunen, also das Symbole der SS im Dritten Reich, sowie weitere Symbole, die in der rechten Szene verwendet werden." Quelle: Stuttgarter Zeitung

Weitere Infos
(München, 29.10.2018) Schweinekopf vor der Tür

"Die Drohungen waren nicht zu übersehen: erst ein Stapel neonazistisches Propagandamaterial, dann nur Stunden später ein vor der Tür deponierter Schweinekopf. Rechtsradikale haben es offenbar auf die Münchner Agentur "David + Martin" abgesehen. Die Agentur zeichnete verantwortlich für die Landtagswahlwerbung der Grünen." Quelle: Süddeutsche Zeitung

Weitere Infos
(Braunschweig, 24.10.2018) Neonazi-Schmierereien im Univiertel

"Im Univiertel sind am Wochenende mehrere Farbschmierereien aufgetaucht. Wie das Bündnis gegen Rechts mitteilt, ist unter anderem eine Gedenktafel am AOK-Gebäude betroffen – sie erinnere an die Menschen, die dort von der SA gefoltert wurden." Quelle: Braunschweiger Zeitung

Weitere Infos
(Gelsenkirchen, 22.10.2018) Unbekannte malen Frau Hakenkreuze auf Kopfhaut

"Mit einem ungewöhnlichen Fall von Körperverletzung beschäftigt sich derzeit die Polizei Gelsenkirchen. Unbekannte haben am Sonntagabend (21.10.2018) einer stark alkoholisierten Frau zehn Hakenkreuze auf die rasierte Kopfhaut gemalt." Quelle: WDR

Weitere Infos
(Neustrelitz, 22.10.2018) Nazisymbole an eine Wand geschmiert

"Unbekannte haben in Neustrelitz Hakenkreuze, ausländerfeindliche Parolen, Symbole verfassungswidriger Organisationen und Beleidigungen gegen Polizisten an eine Garage und einen Papierkorb geschmiert." Quelle: Nordkurier

Weitere Infos
(Erfurt, 17.10.2018) Foto zeigt AfD-Parteirichter mit Hakenkreuzflagge

"Thüringens AfD-Parteirichter an einem Tisch mit Hakenkreuzflagge - das soll auf einem Foto zu sehen sein. Er hatte unter anderem den Parteiausschluss Björn Höckes bearbeitet. Nun ist der Mann aus der AfD ausgetreten." Quelle: MDR

Weitere Infos
(Berlin, 16.10.2018) Stark alkoholisiert Lieder gesungen

"Ein Mann sang gestern Abend in Oberschöneweide mutmaßlich nationalsozialistische Lieder. Gegen 18.30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zur Edisonstraße. Dort saß ein stark alkoholisierter Mann auf dem Gehweg vor einem Imbiss und soll verbotene Lieder gesungen haben. Zudem soll er hierbei mehrmals den Hitlergruß gezeigt haben. Die Einsatzkräfte sprachen den „Sänger“ an, stellten seine Identität fest und führten eine Atemalkoholmessung

Weitere Infos
(Bielefeld, 09.10.2018) Staatsschutz ermittelt wegen Dutzender Nazi-Schmierereien

"Der Bielefelder Staatsschutz ermittelt wegen rassistischer Schmierereien in Lippe. Sprayer haben die Barntruper Innenstadt mit fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Parolen beschmiert. " Quelle: Neue Westfälische

Weitere Infos
(Oberlausitz, 10.10.2018) Attacke auf jugendliche Sorben

"Auf einer Tanzveranstaltung am Wochenende in Schönau in der Oberlausitz ist es zu Angriffen auf sorbische Jugendliche  gekommen. Laut sorbischen Augenzeugen hat es sich um Rechtsextreme aus Bautzen gehandelt. Der sächsische Linken-Politiker Heiko Kosel fordert Aufklärung." Quelle: MDR

Weitere Infos

Unterstützende
CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

Roderich Kiesewetter, MdB CDU

"Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

Foto: (CC) Stephan Roehl

Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

“Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

“Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

“Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

“Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

Foto: (CC) Petra Pau

Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

“Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

Foto: © Regina Schmeken, Berlin

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

“Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Foto: (CC) Patrick Gutsche

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Foto: © Monika Schwarz-Friesel

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

“Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

“Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”