Schlagwort-Archiv für Verfassungsfeindliche Symbole

(Wurzen, 13.06.2017) Ausschreitungen vor Flüchtlingsunterkunft

"Der Polizei zufolge waren bei der Versammlung auch Menschen, die "Ausländer raus!"-Rufe skandierten und verfassungsfeindliche Symbole verwendeten. Als sich die Gruppe vor dem Wohnhaus der Flüchtlinge einfand, verhängten die Beamten Platzverweise. (...) Zwei Demonstranten wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, gegen mehrere Teilnehmer wurde Anzeige erstattet." Quelle: MDR

Weitere Infos
(Regensburg, 31.03.2016) Nazisymbol als Deko an der Wand

"Auf seine öffentlich zugängliche Instagram-Seite im Netz stellte ein 35-jähriger Regensburger im September letzten Jahres zwei Fotos: Auf einem war ein Wimpel mit Hakenkreuz, auf dem anderen zwei Wandbilder zu sehen, die ebenfalls ein Hakenkreuz darstellten – Symbole des nationalsozialistischen Regimes." Quelle: Mittelbayerische

Weitere Infos
(Borgholzhausen, 12.02.2016) Farbschmierereien mit fremdenfeindlichem Bezug

"Seit Freitag, 12. Februar 2016, tauchten in Borgholzhausen Schmierereien auf, unter denen einige einen fremdenfeindlichen Inhalt hatten. Die Sachbeschädigungen durch Graffiti fanden zur Nachtzeit im Borgholzhausener Stadtgebiet statt. Ein Ermittler des Staatsschutzes Bielefeld teilte mit: "Nach bisherigen Erkenntnissen sprühten der oder die Täter mit Farbdosen. Verunreinigt wurden Stromkästen, Leergutcontainer und eine Hauswand." Weil sich unter

Weitere Infos
(Neukloster, 20.02.2016) Täter sprayen rechte Symbole und Parolen in Neukloster

"Unbekannte Täter sprayten in der Nacht zum Samstag mit roter und schwarzer Farbe auf die Außenmauern der Regionalschule in der August-Bebel-Straße Hakenkreuze, Doppelsigrunen sowie rechte Parole in unterschiedlichen Größen. Vermutlich verursachten die Tatverdächtigen auch den Brand eines Wertstoffcontainers sowie weitere Graffitis an der Stadthalle. Der entstandene Sachschaden bleibt gegenwärtig noch zu ermitteln." Quelle: Presseportal

Weitere Infos
(Frankfurt Oder, 07.01.16) Rechte randalieren vor dem Kleist Forum

"Während im Kleist Forum der Neujahrsempfang der Partei Die Linke stattfand, versammelten sich vor dem Eingang randalierende Personen. Sie pöbelten die Besucher des Empfangs an, zündeten Silvesterböller und zeigten den Hitlergruß. Der Polizei gelang es nicht, der Personen habhaft zu werden." Quelle: Märkische Onlinezeitung

Weitere Infos
(München 26.11.2015) Hitlergruß vor der Reichskriegsflagge

"Wegen des Besitzes diverser rechtsextremer Devotionalien und privater Szenekontakte strebte das Polizeipräsidium München die Entlassung eines Beamten aus dem Dienst an. Nun hat die Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts München dem Antrag stattgegeben." Quelle: http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/hitlergru-vor-der-reichskriegsflagge

Weitere Infos

    Unterstützende
    CC-by-sa-3.0 de Gerd Seidel

    Roderich Kiesewetter, MdB CDU

    "Antisemitismus ist Ausdruck einer rückständigen Kultur und inhumanen Denkweise. Ebenso wie zahlreiche weitere Ausformungen des Rassismus darf auch er keinen Platz in unserem Alltag finden. Antisemitismus ist nicht mit unserer ...

    Foto: (CC) Stephan Roehl

    Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen

    “Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten.”

    Foto: © Gitta Connemann (CDU-Fraktion)

    Gitta Connemann, MdB CDU / Fraktionsvize

    “Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

    Foto: (CC) Gegenbauer Holding SE & Co. KG

    Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

    “Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig.”

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin

    “Eine tolerante und vielfältige Stadt der Vielfalt kommt nicht von selbst. Man muss sich immer wieder dafür stark machen. Mit den Mitteln des Rechtsstaates ebenso wie mit Dialog und Begegnung, ...

    Foto: (CC) Petra Pau

    Petra Pau, MdB DIE LINKE, Bundestags-Vizepräsidentin

    “Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist.”

    Foto: © Regina Schmeken, Berlin

    Prof. Dr. Peter Raue, Jurist, Sammler und Kunstliebhaber

    “Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung - wie jeden Kampf gegen Rassismus - zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

    Foto: (CC) Patrick Gutsche

    Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

    "Was ich (...) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (...), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

    Foto: © Monika Schwarz-Friesel

    Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, Technische Universität Berlin

    “Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung.”

    Foto: (CC) Michael Thaidigsmann

    Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

    “Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein.”