Ausstellung Haveldüne

Monitoring (Archiv Dezember 2014)

zurück | vor


(Gera/Thüringen, 05.12.2014) Puppe mit Nazi-Symbolen an Litfaßsäule aufgestellt
(Gera/Thüringen, 05.12.2014) In der Nacht zu Freitag, 05.12.2014, wurde von Unbekannten eine Puppe an einer Litfaßsäule in Gera aufgestellt. Auf einer Armbinde und auf dem Rücken trug die Puppe Hakenkreuze.

Quelle: Ostthüringer Zeitung


(Berlin, 24.11.2014) Rechtsradikal motivierter Brandanschlag auf Bundestagsgebäude
(Berlin, 24.11.2014) Wie von der Polizei erst Anfang Dezember bestätigt wurde, fand in der Nacht zum 24.11.2014 ein rechtsradikal motivierter Brandanschlag auf das Paul-Löbe-Haus in Berlin statt. Das Feuer erlosch von selbst. Aus einem hinterlassenen Flugblatt geht die rechtsradikale Gesinnung der Täter klar hervor. Nach vergleichbaren Ereignissen im August und September stellt dieser Anschlag bereits den dritten Fall rechtsradikal motivierter Brandstiftungsversuche innerhalb kurzer Zeit in Berlin dar.

Quelle: Berliner Zeitung


(Merseburg/Sachsen-Anhalt, 07.12.2014) Aus Fremdenfeindlichkeit Afrikaner beschimpft und beleidigt
(Merseburg/Sachsen-Anhalt, 07.12.2014) „Vermutlich aus Fremdenfeindlichkeit hat ein 23-jähriger Mann in Merseburg einen 48 Jahre alten Afrikaner beschimpft und beleidigt. Auslöser war nach Angaben der Polizei vom Sonntag, dass der 48-Jährige auf Englisch telefonierte, als ihm der 23-Jährige entgegen kam. Das Opfer informierte Beamte der Bundespolizei über den Vorfall. Der 23 Jahre alte Weißenfelser wurde noch in der Nähe des Tatortes aufgegriffen. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.“

Quelle: Die Welt


(Greifswald/Mecklenburg-Vorpommern, 06.12.2014) Mann mit Hakenkreuz-Tattoo greift Italiener an
(Greifswald/Mecklenburg-Vorpommern, 06.12.2014)

„Am Samstag, dem 6. Dezember kam es in einer Bar in der Domstraße zu einem Zwischenfall: Ein Mann mit einem Hakenkreuz-Tattoo griff einen italienischen Staatsangehörigen an. Bisher konnte der Täter nicht gestellt werden.

Gegen 00.10 Uhr betrat der Betroffene die Bar in der Domstraße. Kurz darauf versuchte ein Mann ihn körperlich anzugreifen. Mit einer glimmenden Zigarette versuchte der Angreifer den Italiener ins Gesicht zu schlagen. Des Weiteren zeigte er sein auf dem Unterarm angebrachtes Hakenkreuz-Tattoo. Der italienische Staatsbürger blieb bei dem Überfall unverletzt […]“

Quelle: webmoritz.de


(Witzenhausen/Hessen, 06.12.2014) Hakenkreuzschmierereien in Bahnhofsgebäude
(Witzenhausen/Hessen, 06.12.2014) Unter anderem mit „Heil Hitler“ und „88“ wurde der Warteraum des Bahnhofs in Witzenhausen von Unbekannten beschmiert.

Quelle: Hessische Niedersächsische Allgemeine


(Stralsund/Mecklenburg-Vorpommern, 08.12.2014) Hakenkreuzschmierereien in Treppenhaus
(Stralsund/Mecklenburg-Vorpommern, 08.12.2014) „Unbekannte Täter haben am Wochenende Wände und eine Tür im Flur eines Wohnblocks in Stralsund mit Hakenkreuzen beschmiert. Insgesamt haben die Polizisten, die von Anwohnern gerufen wurden, 25 Hakenkreuze unterschiedlicher Größe gezählt. Das berichtete wie die Polizei.
Die Schmierereien waren bis zu 25 mal 25 Zentimeter groß und wurden mit einem Faserstift aufgemalt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.“

Quelle: e110.de


(Ballstädt/Thüringen, 06.12.2014) Rechtsradikales Konzert aufgelöst und illegales Propagandamaterial sichergestellt
(Ballstädt/Thüringen, 06.12.2014) Ein illegales Konzert von Rechtsradikalen mit über 90 BesucherInnen wurde in Ballstädt von der Polizei aufgelöst. Wegen rechtsradikalem Liedgut wurden Ermittlungen aufgenommen, Propagandamaterial beschlagnahmt.

Quelle: Ostthüringer Zeitung


(Bad Salzuflen/Nordrhein-Westfalen, 06.12.2014) Tür von Haus mit Wohnungen und Moschee in Brand gesetzt
(Bad Salzuflen/Nordrhein-Westfalen, 06.12.2014) Von Unbekannten wurde die Tür eines Hauses, in dem sich – von außen deutlich erkennbar – neben drei Wohnungen eine Moschee befindet, in der Nacht zu Samstag, 06.12.2014, in Brand gesetzt. Niemand wurde verletzt. Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld ermittelt.

Quelle: wa.de


(Regensburg/Bayern, 06.12.2014) Rechtsradikale Propaganda im Briefkasten
(Regensburg/Bayern, 06.12.2014) „Die Bewohner zweier Anwesen in der Mühlhausener- bzw. Posener Straße staunten am Freitag bzw. Samstag nicht schlecht, als sie ihren Briefkasten öffneten. Darin fanden sie ein Flugblatt, auf dem unter anderem Adolf Hitler abgebildet ist, der den Hitlergruß zeigt. Eine Textpassage hat zudem einen fremdenfeindlichen Inhalt […]“

Quelle: Mittelbayerische Zeitung


(Vorra/Bayern, 12.12.2014) Mutmaßliche Brandstiftung an geplanten Flüchtlingsheimen mit fremdenfeindlichen Hintergrund
(Vorra/Bayern, 12.12.2014) „Drei geplante Flüchtlingsunterkünfte haben in der Nacht auf Freitag im mittelfränkischen Vorra (Landkreis Nürnberger Land) gebrannt. Gegen 22:45 Uhr rief eine Anwohnerin eines benachbarten Gebäudes die Feuerwehr, weil es in einer leerstehenden Gaststätte brannt […] „Es spricht einiges dafür, dass es sich um Brandstiftung handelt“, sagte am Freitag Polizeisprecher Robert Sandmann. An einem der Gebäude wurden Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die leerstehende Gaststätte, die Scheune sowie das leerstehende Wohnhaus waren umgebaut und renoviert worden und sollten nach einem Beschluss der Regierung von Mittelfranken Flüchtlingen als Unterkunft dienen […]“

Quelle: Abendzeitung


(Großröhrsdorf/Sachsen, 11.12.2014) Anwohner erfindet Angriff durch Asylbewerber
(Großröhrsdorf/Sachsen, 11.12.2014) Ein Einwohner der sächsischen Kleinstadt Großröhrsdorf hat unter Angabe falscher Tatsachen bei der Polizei angezeigt, von einem Asylbewerber angegriffen und verletzt worden zu sein. Gegen den Mann wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

Quelle: Süddeutsche Zeitung


(München/Bayern, 06.12.2014) Ehepaar wird von rassistischen Schlägern schwer verletzt
(München/Bayern, 06.12.2014) Von einer Gruppe Rechtsradikaler wurde ein Ehepaar am Abend des 06.12.2014 in der Münchner Innenstadt unter rassistischen Beleidigungen zusammengeschlagen und schwer verletzt. Nachdem die Angreifer ihre Opfer zu Boden geschlagen hatten, traten sie auf sie ein und schleiften sie die Straße entlang.

Quelle: Süddeutsche Zeitung


(München/Bayern, 12.12.2014) Parteizentrale der Linken mit Beschimpfungen und Hakenkreuz beschmiert
(München/Bayern, 12.12.2014) Von Unbekannten wurde die Außenfassade der Parteizentrale der Münchener Linken in der Nacht zu Freitag, 12.12.2014 mit Graffiti verunstaltet: Neben u.a. „Mörder“ und „SED“ prangt ein rotes Hakenkreuz.

Quelle: Abendzeitung München


(Berlin, 14.12.2014) Rassistische Beleidigung und Körperverletzung gegen Taxifahrer
(Berlin, 14.12.2014) „In Köpenick beleidigten und verletzten Unbekannte gestern Mittag einen Taxifahrer. Der 48 Jahre alte Mann, der aus Algerien stammt, nahm gegen 13.30 Uhr eine siebenköpfige Gruppe als Fahrgäste in der Rigaer Straße in Friedrichshain in sein Großraumtaxi auf. Während der Fahrt begannen die Fahrgäste, den Fahrer fremdenfeindlich zu beleidigen. Einer schlug ihm mit der Hand mehrfach gegen den Kopf. Nachdem der Taxifahrer die Gruppe in der Spindlersfelder Ecke Oberspreestraße in Köpenick abgesetzt hatte, alarmierte er umgehend die Polizei. Nach der Anzeigenerstattung brachte ihn ein Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.“

Quelle: Polizei Berlin


(Merseburg/Sachsen-Anhalt, 16.12.2014) Mann rassistisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen
(Merseburg/Sachsen-Anhalt, 16.12.2014) „In Merseburg ist ein Mann aus Mali angegriffen worden. Laut Polizei hat ein 23-Jähriger den Mann am Bahnhof zunächst rassistisch beschimpft. Dann schlug er dem Westafrikaner ins Gesicht. Die hinzugerufenen Polizisten konnten den Täter am Bahnhof stellen. Wie sich herausstellte, lag gegen ihn ein Haftbefehl vor. Er wurde festgenommen.“

Quelle: mdr Sachsen-Anhalt


(Burg/Sachsen-Anhalt, 14.12.2014) 15-jähriger rassistisch beleidigt, gewürgt und zu Boden gestoßen
(Burg/Sachsen-Anhalt, 14.12.2014) „Ein aus Bulgarien stammender 15-Jähriger ist in Burg (Jerichower Land) von einem Mann rassistisch beleidigt, gewürgt und zu Boden gestoßen worden. Als Täter der rechtsmotivierten Straftat sei ein bereits polizeibekannter 23-Jähriger ermittelt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Das Opfer befand sich am Sonntagnachmittag am Gummersbacher Platz, als der mutmaßliche Täter mit einem weiteren Unbekannten erschien und den Jugendlichen mit rechten Parolen beschimpfte. Unvermittelt griff der Mann dann an den Hals des 15-Jährigen und würgte ihn. Dann stieß der Angreifer sein Opfer zu Boden und flüchtete.“

Quelle: Die Welt


(Böblingen/Baden-Württemberg, 13.12.2014) Rassistische Beleidigungen und Körperverletzung gegen eingreifende Person
(Böblingen/Baden-Württemberg, 13.12.2014) In einer S-Bahn in Böblingen wurde in der Nacht zu Samstag, 13.12.2014 eine Person von einer Gruppe rassistisch beleidigt. Als ein 20-Jähriger dem Opfer zur Hilfe kam, wurde er von der Gruppe niedergeschlagen und getreten.

Quelle: Stuttgarter Zeitung


(Hamburg, 12.12.2014) Betrunkener grölt verfassungswidrige Parolen, zeigt Hitlergruß und bedroht Polizeibeamte
(Hamburg, 12.12.2014) „Ein betrunkener Fahrgast hat am Freitagabend in der S-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Berliner Tor zunächst einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn und schließlich Bundespolizisten bedroht. Wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte, grölte der 33 Jahre alte Mann verwassungswidrige Parolen und hob die rechte Hand zum sogenannten Hitlergruß […]“

Quelle: Hamburger Abendblatt


(Erfurt/Thüringen, 13.12.2014) Hitlergruß im Umfeld von Fußballspiel
(Erfurt/Thüringen, 13.12.2014) Im Umfeld einer Drittliga-Begegnung zwischen Vereinen aus Erfurt und Rostock kam es bei der Anreise der Gästefans zu strafrechtlich relevanten Ereignissen. Unter anderem wurde Beamten gegenüber der Hitlergruß gezeigt.

Quelle: Thüringer Landeszeitung


(Backnang/Baden-Württemberg, 14.12.2014) Rechtsradikale beleidigen und bedrohen Gäste und Angestellte eines Lokals
(Backnang/Baden-Württemberg, 14.12.2014) In den frühen Morgenstunden des 14.12.2014 betrat eine Gruppe Rechtsradikaler eine Gaststätte in Backnang, um Gäste und Betreiber rassistisch zu beleidigen und zu bedrohen. Anschließend setzte die Gruppe die Bedrohung von außerhalb der Gaststätte fort.

Quelle: Südwest-Presse


(Braunschweig/Niedersachsen, 16.12.2014) Muslima beleidigt, mit Auto angefahren und verletzt
(Braunschweig/Niedersachsen, 16.12.2014) „Mehrere offensichtlich fremdenfeindliche Männer haben eine 29-jährige Muslima angefahren und beschimpft. Bei dem Übergriff in Braunschweig sollen islamfeindliche Parolen gefallen sein, wie ein Sprecher der Polizei am Freitag sagte. Die Männer haben die Frau laut deren Aussage aus dem Auto heraus angepöbelt und dann leicht am Knie touchiert. Anschließend seien sie ausgestiegen und hätten das Opfer körperlich angegangen […]“

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung


(Wackersdorf/Bayern, 18.12.2014) Asylbewerber von unbekanntem Täter niedergeschlagen
(Wackersdorf/Bayern, 18.12.2014) Bei einem abendlichen Spaziergang wurde ein Asylbewerber aus Syrien von einem unbekannten Täter hinterrücks mit einem Stock niedergeschlagen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung


(Chemnitz/Sachsen, 20.12.2014) Hitlergruß, Beleidigung und Verfolgung
(Chemnitz/Sachsen, 20.12.2014) Am Abend des 20.12.2014 rief ein Mann mehrmals „Sieg Heil“ von einer Bühne auf einem Weihnachtsmarkt in Chemnitz. Einen Zeugen, der ihn daraufhin zur Rede stellte, beleidigte, schubste und verfolgte er anschließend zusammen mit einem weiteren Täter.

Quelle: Freie Presse


(Edling/Bayern, 19.12.2014) Hakenkreuz, Hitler-Karikatur und Naziparolen gesprüht
(Edling/Bayern, 19.12.2014) Von Unbekannten wurde die Fassade eines Jugendtreffs in Edling mit rechtsradikalen Parolen, einer Hitler-Karikatur und einem Hakenkreuz verunstaltet.

Quelle: rosenheim24.de


(Limburg/Hessen, 19.12.2014) Auto von antifaschistisch engagiertem Lehrer beschädigt und mit Hakenkreuz beschmiert
(Limburg/Sachsen, 19.12.2014) Während des Unterrichts wurde das vor der Schule geparkte Auto eines für antifaschistisches Engagement bekannten Lehrers von Unbekannten stark beschädigt und mit einem Hakenkreuz beschmiert.

Quelle: mittelhessen.de


(Berlin-Mariendorf, 20.12.2014) Rassistisch motivierter Reizgasangriff an Wohnungstür
(Berlin-Mariendorf, 20.12.2014) Von Maskierten wurde ein Mann fremdenfeindlich beleidigt und mit Reizgas attackiert, als er die Wohnungstür nach Klingeln öffnete. Nachdem die Täter die Flucht ergriffen hatten, bemerkten der angegriffene Mann und sein Bruder rechtsradikale und fremdenfeindliche Parolen, die im Hausflur gesprüht worden waren („Sieg Heil“, „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“).

Quelle: Tagesspiegel


(Dormagen/Nordrhein-Westfalen, 21.12.2014) Moschee-Neubau mit Hakenkreuzen beschmiert
(Dormagen/Nordrhein-Westfalen, 21.12.2014) „Am Neubau der Moschee haben Unbekannte rechtsradikale Schmierereien hinterlassen. Neben Hakenkreuzen wurden fremdenfeindliche Sprüche gesprüht […]“

Quelle: rp-online.de


(Merseburg/Sachsen-Anhalt, 28.12.2014) Rassistischer Angriff vor Diskothek
Von einer fünfköpfigen Gruppe wurden zwei Männer in den frühen Morgenstunden des 28.12.2014 vor einer Merseburger Diskothek aus rassistischen Motiven angegriffen. Eines der Opfer wurde mit einem Bierglas auf den Kopf geschlagen, niedergestoßen und getreten.

Quelle: Berliner Zeitung


(Berlin, 28.12.2014) Brandanschläge auf Fahrzeuge von Berliner SPD-Politiker und Fotografen
„Die Autos eines Neuköllner SPD-Politikers und eines Fotografen wurden am Wochenende fast gleichzeitig angezündet – vermutlich von Neonazis. Denn beide sind seit längerem im Visier der Rechtsextremen […]“

Quelle: Tagesspiegel


zurück | vor